PROFIBUS Handbuch

Auslegung des RS 485 Netzwerkes

Auslegung des RS 485 Netzwerkes

Vorangehendes Thema Nächstes Thema  

Auslegung des RS 485 Netzwerkes

Vorangehendes Thema Nächstes Thema JavaScript wird zum Drucken dieser Seite benötigt Fragen oder Bemerkungen zum Thema senden!  

Alle Geräte werden in einer Busstruktur (Linie) angeschlossen. In einem Segment können bis zu 32 Teilnehmer (Master, Slaves oder Repeater) zusammengeschaltet werden. Die Regeln für Stichleitungen sind ein zu halten.

Jedes PROFIBUS Segment muss am Anfang und Ende abgeschlossen werden und darf auf keinen Fall irgendwo dazwischen einen Busabschluss aufweisen. Einige PROFIBUS Geräte haben eingebaute Busabschlüsse, die ein und ausgeschaltet werden können. In diesen Fällen ist es wichtig, dass diese Busabschlüsse ausgeschaltet sind. Es ist ein häufiger Fehler, dass gleichzeitig der Busabschluss im Stecker und im Gerät eingeschaltet sind! Dieser doppelte Abschluss führt zu einem falschen Abschluss und somit zu Reflexionen.

Es ist wichtig, dass an einem Segment in den richtigen Steckern die Abschlüsse ein und ausgeschaltet sind. Aus diesem Grund werden hier die Regeln an ein paar Beispielen ausführlich erläutert:

1.Optimale Position des Masters und der Busabschlüsse
2.Anschluss von mehr als 32 Stationen an einen Bus
3.Übertragen über eine längere Distanz
4.Abdeckung von komplexen Topologien
5.Galvanische Isolation einzelner Segmente auf dem Bus

Weitere Möglichkeiten ergeben sich durch den Einsatz von LWL-Konverter.