PROFIBUS Handbuch

Azyklische Parametrierdaten

Azyklische Parametrierdaten

Vorangehendes Thema Nächstes Thema  

Azyklische Parametrierdaten

Vorangehendes Thema Nächstes Thema JavaScript wird zum Drucken dieser Seite benötigt Fragen oder Bemerkungen zum Thema senden!  

Oftmals müssen in einer Anlage die Parameter in einem Gerät bei laufendem Betrieb angepasst werden. Dazu stellt der PROFIBUS eine Kommunikation mit azyklischen Parametrierdaten zur Verfügung.

Ein Parametriermaster, beim PROFIBUS als Master der Klasse 2 bezeichnet, kann zu einem Slave eine Verbindung aufbauen und azyklisch Daten austauschen. Dies wird als MS2 bezeichnet.

Auf einem Netzwerk können mehrere Master der Klasse 2 neben dem Master oder den Mastern der Klasse 1 existieren und gleichzeitig mit demselben Slave Daten austauschen. Jeder Master der Klasse 1 kann auch gleichzeitig Master der Klasse 2 sein.

Jeder Master der Klasse 1 kann zusätzlich zu seiner zyklischen MS0 Beziehung mit einem Slave auch mit MS1 azyklisch Daten austauschen. Zusätzlich ist ein Alarmmodell definiert worden. Jeder DP-V1 Slave hält optional eine Zustandsmaschine für Alarme und kontrolliert kommende und gehende Alarme unterschiedlicher Ursachen und kontrolliert die Quittierung durch den Master der Klasse 1.

Diese Protokollerweiterungen für den azyklischen Datenaustausch werden als DP-V1 bezeichnet und sind optional.