PROFIBUS Handbuch

Diagnoseabfrage

Diagnoseabfrage

Vorangehendes Thema Nächstes Thema  

Diagnoseabfrage

Vorangehendes Thema Nächstes Thema JavaScript wird zum Drucken dieser Seite benötigt Fragen oder Bemerkungen zum Thema senden!  

Wenn eine Steuerung den Zustand eines DP-Slave wissen will, sendet sie ein leeres SRD Telegramm, diesmal an den SAP 60. Der Slave antwortet mit den Diagnoseinformationen:

Addr

Msg type

Req Res

SAPS

Len

Data

1->22

Slave Diagnosis

Req

62 -> 60

 

 

1<-22

Slave Diagnosis

Res

62 <- 60

6

00 04 00 00 00 85

Die Diagnose besteht aus 6 Diagnosebyte und optional aus weiteren Diagnoseblöcken.

Die Diagnose wird angefordert am Anfang und am Ende einer Initialisierungssequenz oder wenn der DP-Slave durch Antworten mit hoher Priorität eine Diagnoseabfrage anfordert:

Bild 136: Sequenz der Telegramme bei einer Diagnoseanforderung

Bild 136: Sequenz der Telegramme bei einer Diagnoseanforderung

Im normalen zyklischen Datenaustausch antwortet der DP-Slave immer mit einem Datentelegramm mit tiefer Priorität (Low Priority). Wenn ein Ereignis eine Diagnoseabfrage erfordert, antwortet der DP-Slave beim nächsten Zyklus mit hoher Priorität. Der DP-Master frägt die Diagnose ab und fährt mit dem zyklischen Datenaustausch fort.