PROFIBUS Handbuch

LWL-Konverter

LWL-Konverter

Dies ist das erste Thema Dies ist das letze Thema  

LWL-Konverter

Dies ist das erste Thema Dies ist das letze Thema JavaScript wird zum Drucken dieser Seite benötigt Fragen oder Bemerkungen zum Thema senden!  

LWL-Konverter sind von unterschiedlichen Herstellern verfügbar. Jeder optische Kanal an einem LWL-Konverter verlangt nach zwei LWL: eine für den Empfang und eine für das Senden der Daten. Einige LWL-Konverter verfügen über vier optische Anschlüsse (2 Eingänge und 2 Ausgänge) um zwei optische Segmente oder redundante Systeme anzuschliessen zu können.

clip0141

Optical Link Modul (OLM)

Siemens

clip0089

PSI-MOS

Phoenix Contact

clip0142

OZD Profi

Hirschmann

 

Procentec

Procentec

Der LWL-Konverter ist im Ruhezustand passiv und sendet nur ein "idle" Signal mit dem Wert "1" (dunkel) über den LWL. Sobald ein elektrisches Signal erkannt wird, ist die Senderichtung bestimmt und aktiviert. Sobald 8 - 11 Bitzeiten keine Pegeländerung mehr auftritt wird wieder in den Ruhezustand gewechselt. Um also die Senderichtung richtig abschalten zu können, muss der LWL-Konverter - wie auch ein Repeater - die Dauer eines Bits und somit die Bitrate des PROFIBUS kennen. Es gibt dazu zwei Möglichkeiten:

1.Selbstlernende LWL-Konverter
2.Einstellbare LWL-Konverter

Der selbstlernende LWL-Konverter verstellt so lange die Bitrate, bis er mehrere Zeichen mit richtiger Parität erkennen kann. Dieser Vorgang dauert eine unbestimmte Zeit. Werden während einer definierten Zeit, z.B. von 100 ms keine korrekten Zeichen mehr erkannt, beginnt der Suchvorgang erneut. Ein selbstlernender LWL-Konverter braucht also eine Einstellzeit und kann die Konfiguration bei zu grossen Pausen auf dem Bus z.B. bei tiefen Bitraten wieder verlieren.

Der fest eingestellte LWL-Konverter ist sofort betriebsbereit, muss aber bei einer Anpassung der Bitrate neu eingestellt werden.

Einzelne Feldgeräte haben auch fest eingebaute LWL Anschlüsse. Dabei werden vor allen kostengünstige LWL aus Kunsstoff mit der Wellenlänge 660 nm zur Potentialtrennung eingesetzt. Für Feldgeräte ohne LWL Anschluss gibt es auch einfache Konverter direkt in einem D-Sub Stecker oder als einfacher LWL-Konverter (hier als Optisches Busterminal bezeichnet).

clip0134

Optisches Bus Terminal (OBT) /  Siemens

clip0135

ET200 FO

Siemens

clip0143

OZD ProfiPlug P21

Hirschmann

clip0144

 

Deltron