PROFIBUS Handbuch

Signale mit Manchester Code

Signale mit Manchester Code

Vorangehendes Thema Nächstes Thema  

Signale mit Manchester Code

Vorangehendes Thema Nächstes Thema JavaScript wird zum Drucken dieser Seite benötigt Fragen oder Bemerkungen zum Thema senden!  

Die Übertragung ist immer halbduplex, es sendet immer nur ein Teilnehmer über die gleichen zwei Drähte, einer nach dem anderen. Für die Datenübertragung wird eine Manchester-Biphase-L-Codierung definiert. Eine fallende Flanke bedeutet in dieser Codedefinition eine logische Eins, eine steigende Flanke eine logische Null (Vergleiche Bild 84). Diese Definition wird auch als Manchester-II bezeichnet.

Bild 84: Manchester II Bitcodierung

Bild 84: Manchester II Bitcodierung

Für die Übertragung wird der Leitung ein Strom von ±7,5-10 mA wie in Bild 85 aufgeprägt. Dies führt somit zu einem Signal dessen Pegel sich auch bei langen Leitungen nur wenig verändert. Der Mittelwert des Stroms muss mindestens 10 mA betragen, damit die geforderten Signale noch erreicht werden können.

Bild 85: Definition der Signalpegel

Bild 85: Definition der Signalpegel