PROFIBUS Handbuch

Master Simulatoren

Master Simulatoren

Vorangehendes Thema Nächstes Thema  

Master Simulatoren

Vorangehendes Thema Nächstes Thema JavaScript wird zum Drucken dieser Seite benötigt Fragen oder Bemerkungen zum Thema senden!  

Mit einem Simulator können die Funktionen eines Masters am PROFIBUS simuliert werden. Dies ist Hilfreich als Unterstützung bei der Entwicklung, der Produktionskontrolle oder für Vorführungen im Verkauf oder in der Ausbildung. Mit diesen Werkzeugen kann man eine Steuerung ersetzen und die korrekte Funktion eines Feldgerätes prüfen oder demonstrieren, ohne eine industrielle Steuerung mitzunehmen oder programmieren zu müssen. Hier ein paar Beispiele die sich in unserem Labor bewährt haben.

Der PROFIBUS-DP Mastersimulator von Bihl-Wiedemann - www.bihl-wiedemann.de - läuft über eine serielle RS-232 Schnittstelle - ein USB Konverter ist möglich - und läuft nur mit der Bitrate von 19,2 kBit/s. Um eine einfache Demonstration zu ermöglichen ist dies die kleinste und kostengünstigste Lösung die wir kennen.

Als Beispiel zeigen wir hier etwas ausführlicher den Einsatz des ProfiCaptain von PROCENTEC - www.procentec.com . ProfiCaptain ist ein PC-gestützter DP Mastersimulator, der zusammen mit einem PC oder Notebook mit USB-Schnittstelle unter den Betriebssystemen Windows eingesetzt werden kann. Der ProfiCaptain wird mit einem ProfiCore über die USB Schnittstelle an ein PROFIBUS Netzwerk angeschlossen (Bild 13).

Bild 13: Messaufbau eines ProfiCaptain

Bild 13: Messaufbau eines ProfiCaptain

Der ProfiCaptain kann als Ersatz oder zusätzlich zum Master aufgeschaltet werden.

Angeschlossene Teilnehmer erkennen mit ProfiCaptain

Bild 14: Angeschlossene Teilnehmer erkennen mit ProfiCaptain

Auf einer Livelist können die eingestellten Busparameter und die Live-List der angeschlossenen Stationen aufgelistet werden. Dabei wird die Liste der angeschlossenen Geräte mit Ident-Nummer  (Bild 15) und die Darstellung der aktuellen Diagnoseinformationen ermöglicht. Ein direkter Zugriff auf die Ein- und Ausgabedaten ist möglich.

Liste der Stationen mit ProfiCaptain

Bild 15: Liste der Stationen mit ProfiCaptain

Um die Feldgeräte bewusst mit dem ProfiCaptain kontrollieren zu können muss der Aufbau des PROFIBUS DP-Systems konfiguriert werden. Somit ist ein einfacher Netzwerk-Konfigurator eingebaut (Bild 16).

Anlageplanung mit ProfiCaptain

Bild 16: Anlageplanung mit ProfiCaptain

Im Konfigurationsfenster kann der Anwender seine Profibus-Slaves mit den zugehörigen Modulen und Parametern einrichten und sie - ohne Kompilierung oder Download - Online stellen. Die I/Os können leicht überwacht und verändert werden. Bei Bedarf können Klasse 2 Funktionen auf alle Adressen im Netz angewandt werden, auch wenn sie nicht konfiguriert wurden oder zu einem anderen Master gehören.

Der ProfiCore kann mit seiner Masterfunktionalität auch als Netzzugang für ein Engineeringwerkzeug verwendet werden. Dazu muss auf dem PC der DTM (Device-Type-Manager) für den ProfiCore installiert werden. Mit einem beliebigen FDT (Field Device Tool) kann nun das Engineering der Feldkomponenten durchgeführt werden.

Bild 17: Der ProfiCore als Interface für die Parametrierung

Bild 17: Der ProfiCore als Interface für die Parametrierung

Um Produktentwicklungen vollständig zu testen stellen die meisten Testlabore auch einen PROFIBUS Tester zur Verfügung. Von Procentec gibt es dazu den ProfiScript. ProfiScript ist ein umfassendes Werkzeug für Funktionstest durch Experten. Es erlaubt die Abarbeitung von Testsripts für Zertifizierungstests. Versionen für ProfiCore und Siemens PC Karten sind verfügbar.