PROFIBUS Handbuch

Verbindungsaufbau

Verbindungsaufbau

Vorangehendes Thema Nächstes Thema  

Verbindungsaufbau

Vorangehendes Thema Nächstes Thema JavaScript wird zum Drucken dieser Seite benötigt Fragen oder Bemerkungen zum Thema senden!  

Damit ein Engineering-Werkzeug jederzeit auf einen Slave zugreiffen kann, wird er als Master der Klasse 2 auf den Bus geschaltet. Er muss explizit eine Verbindung mit dem Slave aufbauen.

Dazu werden weitere SAP beim Master und beim Slave reserviert:

SAP: Service Access Points des Masters

SAP

Name

Bedeutung

50 (0x32)

MS2

Azyklische Master Klasse 2

 

SAP: Service Access Points des DP-Slave

SAP

Name

Data Unit vom Master zum Slave

Data Unit vom Slave zum Master

48 (0x30)

Communication

DS_xxx_REQ, MS2_Abort_REQ

DS_xxx_RES

49 (0x31)

Resource Manager

MS2_Initiate_REQ

Resource_Manager_REQ

 

Eine Verbindung wird mit einem DPV1_Initiate explizit aufgebaut und mit einem DPV1_Abort wieder geschlossen.

Für den Aufbau einer Verbindung müssen die folgenden Dienste und Telegramme gesendet werden:

DPV1_Initiate: auf SAP = 49 (Resourcen Manager)

0x57

Reserved

3 Bytes

Send Timeout

Features Supported

Profil features supported

Profile ident number

Add_Adr Param

 

Ein Pollzykus auf dem SAP = 49 mit den Antwortdaten:

0x56

Server_SAP

Min Send Timeout

 

Wenn der Resource-Manager keinen freien SAP mehr hat, meldet er auf dem FDL Layer RS (= no Resource available). Der Master beginnt mit mehreren Pollzyklen auf dem neuen SAP = Server_SAP, bis eine Antwort gegeben wird oder die Zeit Min_Send_Timout abgelaufen ist.

0x57

Max_Len_ Data_Unit

Features Supported

Profil features supported

Profile ident number

Add_Adr Param

 

Eine negative Antwort:

0xD7

Error_Decode

Error_Code1

Error_Code2

Bei einer positiven Antwort können nun Nutzdaten ausgetauscht werden.

Bild 151:Telegrammsequenz für einen MS2 Verbindungsaufbau

Bild 151:Telegrammsequenz für einen MS2 Verbindungsaufbau